Suchbegriff eingeben
Zurück Kontakt Impressum
Home

Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie

Sie sind hier: Home > Kliniken > Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie

Im Maßregelvollzug werden gerichtlich untergebrachte psychiatrisch kranke Straftäterinnen und Straftäter entsprechend der Paragraphen 126a StPO, 63 StGB, 64 StGB, 453c StPO behandelt.
Entsprechend dem Geschäftsverteilungsplan des Baden-Württembergischen Justizministeriums ist die Klinik für die Landgerichtsbezirke Konstanz, Waldshut und Rottweil komplett zuständig, ferner nimmt sie nach § 64 StGB untergebrachte Patientinnen und Patienten aus dem Landgerichtsbezirk Hechingen auf.

Die Klinik verfügt über

  • die Aufnahmestation 70 im Haus 7 für Kriseninterventionen und sozialpsychiatrisch orientierte Behandlungen nach den Grundsätzen der suchtmedizinischen und allgemeinpsychiatrischen Intensiv- und Regelbehandlung;
  • die forensische Psychotherapiestation 71 im Haus 9 für voll- und teilstationäre sowie ambulante Psychotherapien von psychotischen und persönlichkeitsgestörten Straftäterinnen und Straftätern. Sie arbeitet nach den Prinzipien der gruppenanalytisch geprägten therapeutischen Gemeinschaft;
  • die forensische Suchtstation 51 im Haus 4 für die Behandlung suchtkranker Straftäter. Sie arbeitet mit hochfrequenter Gruppenpsychotherapie und intensiver Arbeits- und Freizeitpädagogik nach den Prinzipien der therapeutischen Gemeinschaft in der Suchtbehandlung;
  • die forensische Therapiestation 72 für Psychosekranke im Haus 7 mit dem Schwerpunkt der sozialpsychiatrischen Rehabilitierung.
  • Der gesetzliche Auftrag der Besserung und Sicherung der bei uns untergebrachten Patienten bedeutet, in enger Zusammenarbeit zwischen Therapeuten, Sozialarbeitern, Krankenschwestern und Krankenpflegern ein möglichst gesundes und förderndes Milieu zu schaffen, das zerstörerische Impulse offen anspricht, aber auf der Handlungsebene verbietet. In der Praxis heißt dies unter anderem Gruppenpsychotherapie, Einzelpsychotherapie, individuelle Bezugspflege und individuelle sozialarbeiterische Betreuung sowie eine stark individualisierte Ergo- und Arbeitstherapie.

Besondere Schwerpunkte sind auf der Suchtstation 51 Arbeits- und Freizeitpädagogik einschließlich Wasser- und Klettersport; hierzu führen Mitarbeiter Lehrveranstaltungen und Praktika mit Sportstudenten der Universität Konstanz durch. Alle Stationen nehmen an der von der Sektion Forensische Psychotherapie der Universität Ulm für Deutschland koordinierten multinationalen Studie COMSKILLS über alltagsrelevante Prognose-Parameter teil, ferner werden ausgewählte Einzelpsychotherapien und Bezugspflegen der Ulmer Textbank für Verlaufsforschungen zur Verfügung gestellt.

 

Kontaktperson
Dateianhang
Verweisliste